Klaus-Motoki Tonn legt zum 31. Oktober 2019 seine Tätigkeit als Direktor der Evangelischen Medienarbeit (EMA) der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers nieder, um sich in Zukunft auf die Fertigstellung seiner Promotion zum Thema  „Digitalen Ethik“ zu konzentrieren. Er bleibe der Evangelischen Kirche eng verbunden und werde sich auch weiterhin ehrenamtlich im Themenfeld der „Digitalen Kirche“ engagieren, so Tonn.

Der Kuratoriumsvorsitzende der EMA, Vizepräsident Arend de Vries, dankte Tonn für die Aufbauarbeit, die er bei der Umsetzung des Kommunikationskonzeptes der Landeskirche geleistet habe. „Auf dem Weg der digitalen Kommunikation mit den Mitgliedern und den Mitarbeitenden der Kirche sind wir in den vergangenen Jahren mit der EMA unter der Leitung von Klaus-Motoki Tonn schon viele Schritte gegangen. Die Herausforderungen bleiben allerdings hoch,“ so de Vries.

Bis zur Neubesetzung der Leitungsstelle der EMA werde dem Northeimer Superintendenten Jan von Lingen die kommissarische Leitung übertragen, teilte de Vries mit. Im Kirchenkreis Leine-Solling nimmt das Ehepaar von Lingen gemeinsam das ephorale Amt wahr.

Die stellvertretende Leitung der EMA liegt weiterhin beim Pressesprecher der Landeskirche, Dr. Johannes Neukirch.

Pin It on Pinterest

Share This